„Kleine-große Abschiedsfeier“ für Wendelsteiner Grundschulrektorin Petra Reinsch

Schulbüro und die Klassenzimmer als „zweites Zuhause“

 

Wendelstein - Sie selbst hatte sich für ihre letzten Diensttage als Lehrerin und Rektorin an der Grundschule Wendelstein „keinen großen Abschiedszirkus“ gewünscht - ganz ohne würdige Abschiedsfeier mit Beteiligung der 4.Klassen wollte sie das Lehrerkollegium ihrer Schule aber trotzdem nicht „ziehen lassen“: Stellvertreterin Ulrike Eurich bat deshalb alle Lehrerinnen und Lehrer sowie einige Ehrengäste als Ersatz zu einer „Lehrerkonferenz“, um Petra Reinsch hier würdig zu verabschieden und ihr den Wechsel in den „Unruhestand“ zu erleichtern. Beiträge zu dieser Feierstunde lieferten außerdem die „Trommel-AG“ der Grundschule und beide 4.Klassen mit ihren Auftritten als persönlicher Abschied. 

 

2015 wurde die Grundschule Wendelstein für Petra Reinsch - zuvor bereits Konrektorin an der Schule in Feucht - zur neuen beruflichen Heimat als Rektorin. Jetzt nach sechs Jahren verließ sie diese Wirkungsstätte ihren Abschiedsworten zufolge mit einem „weinenden und einem lachenden Auge“ in den beruflichen „Unruhestand“: Sie selbst wollte für sich dabei nie einen „großen Abschiedszirkus“, aber ihr Kollegium wollte sie nicht einfach so gehen lassen und hatte für diesen Anlass eine „kleine-große“ Abschiedsfeier vorbereitet, die von ihrer Stellvertreterin Ulrike Eurich als „Lehrerkonferenz mit Gästen“ angekündigt wurde.   

Das Abschiedsprogramm begann mit einem begeisternden Auftakt durch mehrere Schulklassen: Nach einem Auftritt der „Trommel AG“ mit derzeit vor allem Kindern der 2.Klassen präsentierten die Klasse 4a ein Lied und die Klasse 4b ihren einstudierten Auftritt zur Verabschiedung mit einem Gedicht. Anschließend zog sich das Lehrerkollegium mit den Ehrengästen in ein Klassenzimmer zur „Lehrerkonferenz“ zurück und hier eröffnete der Elternbeirat der Grundschule die Dankesworte und Abschiedswünsche und übergab Petra Reinsch ein Präsent mit besten Wünschen für den jetzt beginnenden „Unruhestand“.  

 

„Dein Leben war immer von der Schule geprägt“

Für das Lehrerkollegium hatte Monika Fass ein zur Feier passendes „Bilderbuchkino“ vorbereitet und diese humorvolle Einleitung erleichterte auch Konrektorin Ulrike Eurich den Einstieg in ihre offiziellen Verabschiedungsworte. Mit „Dein Leben war immer von der Schule geprägt und ein Klassenzimmer war irgendwie immer deine zweite Heimat“ umriss sie die mehr als nur beruflich gefühlte Verantwortung von Petra Reinsch in ihren unzähligen Jahren als Pädagogin. Der Wechsel von der Schule in Feucht als damalige Konrektorin nach Wendelstein und Nachfolgerin für Horst Kanzler 2015 sei für die hiesige Grundschule ein Glücksfall gewesen.

Als direkter Nachbar und Mitnutzer der Grundschule dankte eine Schülergruppe samt Abordnung von der Hortleitung für die gute Zusammenarbeit in den letzten sechs Jahren. Für die Gemeinde Wendelstein nahm 2.Bürgermeister Willibald Milde an der Feier teil: „Sie waren für unsere Wendelsteiner Grundschule ein großer Gewinn und bei den Kindern, deren Eltern wie auch im Lehrerkollegium immer beliebt und geachtet und eine geschätzte Lehrerin“ würdigte er zukünftig bleibende Erinnerungen vieler in Wendelstein an Petra Reinsch als jetzt scheidende Schulleiterin in seinem Grußwort.

 

In den letzten Jahren viel geschafft und zugleich wichtige Werte vermittelt

Ellen Kelsch übergab im Namen des Lehrerkollegiums ein Geschenk und beschloss damit den „offiziellen Teil“ der „Lehrerkonferenz“. In ihren persönlichen Dankesworten blickte Petra Reinsch gern auf ihre Wendelsteiner Dienstjahre zurück und bekannte „Was wir seit Jahren und besonders in den letzten zwei Schuljahren geschafft haben, ist enorm“. Wichtig war es ihr dabei immer mit Grundideen wie Wertschätzung, Respekt und der Liebe zum Beruf den Kindern ein Vorbild zu sein. Gerade durch dieses Wirken sollten die anvertrauten Schulkinder später zu kreativen Köpfen mit Verstand und Weitblick für unsere Gesellschaft heranwachsen.      

„Es hat mir immer Spaß gemacht, hier an der Schule zu arbeiten“ beschloß sie ihre Dankesworte und dankte ihrerseits auch allen früher und aktuell an der Grundschule wirkenden Lehrkräften, der Gemeinde sowie den „guten Geistern“ der Schulverwaltung und den Hausmeistern für die stets gute Zusammenarbeit. Dies alles werde ihr jetzt fehlen, wenn ein neuer Lebensabschnitt beginne, auf den sie sich dennoch freue. Ein weiterer Dank samt Präsent für die scheidenden Elternbeiräte der Schule (s. weiterer Artikel!) bildete die Überleitung zum geselligen Ausklang im Lehrerzimmer und den persönlichen Abschiedswünschen der Lehrerinnen und Lehrer.           (jör)

 

 

Foto 1 (jör): Die Schülergruppe der „Trommel AG“ an der Grundschule verabschiedeten sich von ihrer Schulrektorin mit einem Extraauftritt. Petra Reinsch (mittig auf dem Stuhl) war als scheidende Rektorin von diesem Auftritt ebenso begeistert wie über die folgenden Abschiedsauftritte der beiden 4.Klassen.   

 

Foto 2 (jör): Im Rahmen einer „Lehrerkonferenz mit Ehrengästen“ verabschiedete sich das Wendelsteiner Lehrerkollegium in besonderer Weise von seiner Rektorin und als einer der Ehrengäste dankte auch Wendelsteins 2.Bürgermeister Willibald Milde für die Gemeinde Petra Reinsch für ihre Verdienste um die Grundschule in den letzten sechs Jahren.