Wendelsteiner Grundschule dankte den bisherigen Verantwortlichen im Elternbeirat

Dank an Bereitschaft zum Ehrenamt und zu Verantwortung

 

Wendelstein - Mit Beginn der Sommerferien endet nicht nur jeweils ein Schuljahr, auch die Arbeit und Aufgaben des gewählten Elternbeirats finden damit ihr Ende und mit der Verabschiedung der 4.Klassen auch immer für manche Elternbeiratsmitglieder eine ganze Mitgestaltungsperiode. Die Verabschiedung von Rektorin Petra Reinsch bot für die Grundschule Wendelstein - auch aufgrund der besonderen Situation durch Corona - heuer eine gute Gelegenheit, auch dem Elternbeirat besonders zu danken und die bisherigen Beiratsmitglieder zu verabschieden.

 

Im Rahmen der Verabschiedung von Rektorin Petra Reinsch hatte die Schulleitung deshalb alle Elternbeiratsmitglieder eingeladen und dankte ihnen damit besonders für ihr Engagement als Vertretung der Eltern in der Schulfamilie. Petra Reinsch dankte für das gesamte Lehrerkollegium und erinnerte in ihrem Dank an die schwierigen Bedingungen für die Arbeit sowohl seitens der Schulleitung wie für den Elternbeirat angesichts der Einschränkungen durch die jeweiligen Corona-Vorgaben. Trotz aller kurzfristigen Probleme habe es immer gute individuelle Lösungen zum Besten für die Schulkinder und die Schulfamilie gegeben.   

Großen Dank für den scheidenden Elternbeirat gab es auch von 2.Bürgermeister Willibald Milde: Im Namen der Gemeinde würdigte er die anwesenden Elternbeiratsmitglieder für deren besondere Bedeutung als Vertreter und „Vermittler“ zwischen den Eltern der Kinder in den Schulklassen und der Schulleitung. Was auch oft übersehen werde - diese Aufgabe sei ein unbezahltes Ehrenamt und erforderte ein gewisses Maß an zeitlichem Einsatz für mindestens ein Schuljahr, was manchmal auch zu Lasten des Familienlebens gehe. Gerade deshalb habe er Hochachtung vor der Einsatzbereitschaft der jeweils Gewählten.               (jör)

 

 

Foto (jör): Sowohl die Schulleitung wie auch 2.Bürgermeister Willibald Milde hatten für alle Elternbeiratsvertreter - nicht alle konnten persönlich kommen - neben dem Dank für deren wichtige Arbeit auch ein Geschenk vorbereitet und würdigten deren Aufgaben in der Schulfamilie vor allem angesichts der Coronasituation mit den erschwerten Bedingungen zur Zusammenarbeit.